VEKTORSPRUNG-RELAIS VSR-4

1.0 FEATURES

Das Vektorsprungrelais VSR-4 entspricht der vom VDN in der Richtlinie für den Parallelbetrieb fallweise geforderte zusätzliche Schutzfunktion “Vektorsprungrelais”.

  • 3-phasige Überwachung Vektorsprung
  • Überwachung der Phasenfolge
  • Lieferbar in 400 V AC und 100 V AC
  • Datenloggerfunktion
  • Störmeldeausgang

 

PDF Download 100

 

2.0 Beschreibung

 3.0 TECHNISCHE DATEN

Das VSR-4 ist ein digital arbeitendes Schutzrelais. Dadurch wird eine hohe Präzision der Messung sowie eine schnelle Reaktionszeit erreicht. Digitale Filterung der Mess-Signale gewährleisten ein hohes Maß an Störsicherheit.

Vektorsprung
Das Auftreten eines Netzausfalls bewirkt bei belastetem Generator einen Phasensprung, welcher durch die Induktivität der Generatorwicklung bedingt ist. Das VSR-4 misst die Zeit, welche zwischen den Nulldurchgängen der anliegenden Wechselspannungen vergeht. Bei einem Netzausfall erfolgt eine sprunghafte Änderung des Phasenwinkels. Dieser bewirkt eine Verschiebung des Nulldurchgangs. Bei Überschreitung des eingestellten Grenzwertes fällt das Ausgangsrelais Phase statisch ab.

Statische Vektorüberwachung.
Die statische Vektorüberwachung prüft das Netz auf korrekte Lage der Spannungsvektoren. Weicht eine der Phasen um den eingestellten Wert von der (Sollage 120 Grad el.) ab, wird das Ausgangsrelais Phase statisch entregt.

Selbstüberwachung
Das überwachte Mikroprozessorsystem des Gerätes, prüft zusätzlich den Status der Ausgangsrelais. Erkennt das System, dass bei  bei Über- /Unterschreitung  der eingestellten Grenzwerte das zugeordnete Relais nicht abfällt, wird das Störmelderelais entregt. Diese Funktion ist ebenfalls beim Selbsttest aktiv.
Zusätzlich überwacht eine Watchdog- Funktion den Mikroprozessor des Gerätes. Erkennt diese Funktion eine Störung oder Ausfall des Systems wird das Störmelderelais entregt.

Das Gerät kann über den Freigabeeingang oder bei gebrücktem Freigabeeingang durch Anlegen der Mess- Spannung in  Betrieb genommen werden. Nach Freigabe leuchtet die LED Betrieb/Störung und das Ausgangsrelais Störung wird erregt. Das Gerät prüft nun das Netz. Wird für eine Zeit von 30 s. keine Störung erkannt, werden die Relais Phase dyn. und Phase statisch erregt.

Durch Brücken des Eingangs Test wird ein Selbsttest aller Funktionen ab Sekundärseite der geräteinternen Spannungswandler durchgeführt.
Das Gerät ist mit einem seriellen Bus ausgestattet, welcher den Anschluss weiterer Systemgeräte oder eines PC ermöglicht. Über den PC lassen sich weitere Einstellungen des Gerätes vornehmen sowie die frontseitigen Einstellpotentiometer sperren.
Im Normalbetrieb werden über den seriellen Bus die mit einem Zeitstempel versehenen Auslösungen und die zugehörigen Messwerte ausgegeben.  

Gehäuse

Kunststoff Makrolon 8020 grau
nach VDE 0100 und VBG 4

Befestigung

auf C-Schiene nach DIN  Schraubbesestigung

Abmessungen

L 75 x B 99,7 x H 110 (mm3)

Schutzart

Gehäuse IP 40
Klemmen IP 20

Gehäuseabdeckung

Transparent, plombierbar

Umgebungs-
temperatur

-10... + 50 Grad C

Hilfsspannung

3 x 400 VAC (Best.Nr.:530.301.400)
3 x 100 VAC (Best.Nr.:530.301.100)
(Aus Messignal)

Leistungsaufnahme

max. 3 VA

Meß-Eingänge

3 x 400 VAC (Best.Nr.:530.301.400)
3 x 100 VAC (Best.Nr.:530.301.100)
 

Digital-Eingänge

Freigabe (30 s. Messzeit).
Test

Einstellung

Über digitalisierte Potentiometer

Vektorsprung

3...20 Grad

Vektor statisch

5..30 Grad

Messung

Vektorsprung

d phi / dt

Reaktionszeit

Periodendauer
+ 30 ms Relaisver-
zögerungszeit.
Maximal 65 ms @ f<30 Hz.

Phasenlage

+/-5...30 Grad
(bezogen auf 120 Grad.)

Ausgänge

1 Relaiswechsler Vektor dynamisch
1 Relaiswechsler Vektor statisch
1 Relaiswechsler Störung
Alle Relais Ruhestromkontakt
Belastbarkeit 250 V AC, 125 W.

Schnittstelle

Seriell 1 Wire, potenzialfrei
4800 Baud, 8 Bit, No Parity,
1 Stop-Bit, VT100

Stand

03.07.2006
Softwareversion 1.97
Änderungen vorbehalten.

Datum: 26.09.2019  vorherige Version: 25.09.2019 Start: 07.1997    Auflage 1