AGGREGATESTEUERUNG AGS-1

 

FEATURES

Die vollkommen neu entwickelte AGS Aggregatesteuerung basiert auf den Erfahrungen der von uns seit fast zwei Jahr-zehnten im Markt eingeführten ASE Steuerungen.
Sie kann in einem zu den ASE Steuerungen 100% kompatiblen Modus eingesetzt werden. Die Kompatibilität betrifft sowohl Abmessungen, Befestigung und elektrischer Anschluss als auch die  eingesetzte Software.
Durch die Verwendung eines modernen, leistungsstarken Mikroprozessors mit einem Durchsatz von 16 MIPs und der Erweiterungsmöglichkeit des Grundgerätes konnte die Funktionalität erheblich erweitert werden.

ASE Modus

ASE Modus +

AGS Modus

Anschlussbeispiel

Die Betriebsarten
ASE Modus für 100% Kompatibilität zur ASE Steuerung. Ersatz für bestehende Anlagen. Programmierwerkzeug : Eddy ab 10.0

ASE + Modus. Bereits erstellte Programme können unverändert übernommen werden. Erweiterter Operandenbereich. (E / A / Merker / Zeiten) Programmierwerkzeug Eddy ab 10.0

AGS Modus.   Bereits erstellte Programme können unverändert übernommen werden. Gegenüber ASE+ Modus nochmals erweiterter Operandenbereich. (E / A / Merker / Zeiten). Erweiterter Funktionsumfang Analogverarbeitung.

Die auf dieser Seite angegebenen technischen Daten beziehen sich auf  die gemeinsamen Daten in allen Betriebsmodi. Wenn es nicht vorrangig um den Einsatz in bestehende Anlagen geht, können vom Anwender verschiedene Optimierungen vorgenommen werden, z.B. um die Leistungsaufnahme bei 24 V Anlagen gegenüber der ASE um 50% zu reduzieren, eine größere Anzahl von  Eingängen zu nutzen.

Die bewährte Konzeption der speicherprogrammierbaren Steuerung  für Fronteinbau in Schalttafeln wurde beibehalten. Ebenso die Einteilung der Bedien- und Anzeigeeinheit, welche mit  maximal 35 LED- Leuchtmeldern  und 24 Tasten bestückt geliefert  werden kann. Durch die Integration eines Bedien- und Anzeigefeldes werden externe Verdrahtungsarbeiten auf ein Minimum reduziert. Das Bedien- und Anzeigefeld wird nach Kundenvorgabe beschriftet mitgeliefert.
Durch den großen Betriebsspannungsbereich, welcher Einbrüche bis herab zu 6 V abdeckt, ist die ASE prädestiniert für den Einsatz in Notstrom-, Sprinkler- oder BHKW Steuerungen, wobei die Starterbatterie als Hilfsspannungsquelle zum Einsatz kommt Für diesen Einsatzbereich stehen Standardprogramme zur Verfügung.
Bei Einsatz in Notstromsteuerungen kann ein Netz-Generatorwächter in die AGS eingesetzt werden. Ein Batteriespannungswächter (unverzögert und verzögert) ist serienmäßig integriert
Die Eingänge sind standardmäßig minus schaltend ausgeführt.
Zur Erstellung eigener Anwenderprogramme steht eine PC-Software  zur Verfügung.
Zur Montage der ASE brauchen lediglich vier Bohrungen 3,5 mm und eine Bohrung etwa 30 mm für das Verbindungskabel angebracht werden. Der Anschluss im Schaltschrank erfolgt über zwei Verbindungskabel und Übergabesteckmodule mit Schraubklemmen.

 

 

GEMEINSAME TECHNISCHE DATEN

Steckbarer Netz- u. Generatorspannungsächter

Rückseitige Ansicht mit Verbindungskabel und Anschaltmodul

Betriebsspannung

8...34 V DC
kurzzeitig max 40 V DC (1 min.)

Stromaufnahme

max. 1,0 A

Anschluß

über 2 Stck. 37 pol. Verbindungskabel und Übergabemodule für  Tragschienenmontage.

Umgebungstemperatur

-10...+ 50 Grad C.

Abmessungen

280 x 135 x 60 mm3

Eingänge

Grundgerät 24 Optokoppler
24 frontseitige Tasten

Ausgänge

Grundgerät 22 Relais
125 V AC/DC / 1A
32 frontseitige LED

Programmierung

über PC und Software „EDDY“ (ab Vers. 10.0)
serielle Schnittstelle
Programmspeicher: int. E-EProm

sonstiges

integrierter Batteriespannungs-
wächter 12,5 V und 25 V.
Steckbarer Netz- und Generatorwächter

Änderungen vorbehalten.

 

Datum: 24.09.2019  vorherige Version: 21.09.2019 Start: 07.1997    Auflage 2