DRAHTBRUCH/KURZSCHLUSS-RELAIS DKR-3

1.0 FEATURES

  • 2 unabhängige Messkanäle.
    • DKR-3.xE einkanalig
  • Hilfsspannung 12/24 V DC und 230 V AC
  • Digitale Filterung des Mess-Signals mittels Mikroprozessor
  • DKR-3.1 Abschlusswiderstand 1,8 k Ohm
  • DKR-3.2 Abschlusswiderstand 10 k Ohm

PDF Download 100

 

2.0 Beschreibung

 3.0 TECHNISCHE DATEN

Um die Sicherheitsanforderungen z.B. des VDS bei Sprinkleranlagen zu erfüllen, ist das Drahtbruch- und Kurzschluss-Überwachungsrelais DKR als zweikanaliges Gerät ausgelegt.
Die beiden Messkanäle sind auf separaten Leiterplatten aufgebaut. arbeiten unabhängig voneinander mit eigenem Mikroprozessor und eigener Spannungsversorgung und

Durch die freie Wahl der Versorgungsspannungen 12 V DC, 24 V DC und 230 V AC ist das Gerät universell einsetzbar.

Bei Versorgung mit Gleichspannung bleibt der Status der Ausgangsrelais auch bei Kurzzeiteinbrüchen der Versorgungsspannung bis hinunter zu 50% der Nennspannung erhalten. Dadurch kann das Gerät direkt aus der Starterbatterie des Aggregates versorgt werden.

Das Mess-Signal wird durch einen digitalen Filteralgorithmus von Störungen gefiltert. Zur Vermeidung von Fehlauslösungen erfolgt die Umschaltung der Ausgangsrelais erst nachdem das Gerät für 2 Sekunden einen stabilen und eindeutigen Messwert erkannt hat.
Die Funktion des Mikroprozessors wird von einem Watchdog überwacht. Bei Betriebsspannungen unter 3 V wird der Prozessor von einer Spannungsüberwachung abgeschaltet um Fehlfunktionen auszuschließen.
Die Leerlaufspannung der Mess-Schleife beträgt bei der Version DKR-3.1 max. 12 V DC und liefert einen Kurzschluss-Strom von max. 100 mA. Dadurch können bis zu 10 Meldekontakte mit integrierten Leuchtdioden aus der Mess-Schleife betrieben werden.  An den Messeingängen kann eine externe Spannung von max. 40 V DC ohne Beschädigung des Gerätes angelegt werden.

Den Meldungen für „Drahtbruch“, „Kurzschluss“ und „Pumpe ein“ ist je Kanal ein separates Ausgangsrelais zugeordnet. Die Ausgangsrelais besitzen Wechslerkontakte, um eine problemlose Anpassung an die anlagenspezifischen Gegebenheiten vornehmen zu können. Der Betriebszustand der sechs Ausgangsrelais wird durch Leuchtdioden angezeigt.

Je eine grüne Leuchtdiode signalisiert den „Gut- Zustand“ der beiden Messkreisel. Eine rote Leuchtdiode signalisiert den Schaltzustand des Relais “Pumpe-Ein”.

Das DKR-3.1 ist so ausgelegt, dass ein 2 kOhm  Widerstand im Messkreis den „Gut Zustand“ repräsentiert. Zur Ausgabe des Befehls „Pumpe ein“ wird  diesem Widerstand ein zweiter Widerstand von 1 kOhm  parallel geschaltet.

Das DKR-3.2 ist so ausgelegt, dass ein 10 kOhm  Widerstand im Messkreis den „Gut Zustand“ repräsentiert. Zur Ausgabe des Befehls „Pumpe ein“ wird  diesem Widerstand ein zweiter Widerstand von 1 kOhm  parallel geschaltet.

Durch die Verwendung eines Mikroprozessors kann die Auslösecharakteristik des Gerät an kundenspezifische Gegebenheiten angepasst werden.

Gehäuse

Kunststoff Makrolon 8020 grau
nach VDE 0100 und VBG 4

Befestigung

auf C-Schiene nach DIN  Schraubbesestigung

Abmessungen

L 75 x B 99,7 x H 110 (mm3)

Schutzart

Gehäuse IP 40
Klemmen IP 20

Gehäuseabdeckung

Transparent, plombierbar

Umgebungs-
temperatur

-10... + 50 Grad C

Hilfsspannung

12/24 V DC
230 V AC +/- 15 %

Leistungsaufnahme

max. 3 VA

Messeingang

0..15 k Ohm. 10 Bit Auflösung,
Digitaler Filteralgorithmus

Typ DKR-3.1
Mess-Schleife 12 V, max 100 mA

Drahtbruch   

> 4,7 kOhm

Gut

3 k Ohm...1,5 kOhm

Auslösung

270..670 Ohm

Kurzschluss

< 33 Ohm

Typ DKR-3.2
Mess-Schleife 12 V, max 10 mA

Drahtbruch   

> 12 kOhm

Gut

8 k Ohm...12 kOhm

Auslösung

800 Ohm...1,8 kOhm

Kurzschluss

< 300 Ohm

(andere Werte und Messgrößen auf Anfrage)

Auslöseverzögerung

2 Sekunden

Ausgänge

1 Relaiswechsler Kurzschluss
1 Relaiswechsler Drahtbruch
1 Relaiswechsler Auslösung
Alle Relais Ruhestromkontakt
Belastbarkeit 250 V AC, 125 W.

Arbeitsprinzip

Störmeldung:

Ruhestrom

Auslösung:

Arbeitsstrom

Stand

08.12.2014

 

Datum: 25.09.2019  vorherige Version: 22.09.2019 Start: 07.1997    Auflage 2