>

1 Kodierung der Steckbrücken.
Der MKPR-1-NB besteht aus zwei Geräteeinheiten, welche nach Öffnen des Gehäuses zugänglich werden. Vor Öffnung des Gehäuses ist das Gerät freizuschalten.

1.1 Öffnen des Gerätes :

  1. Im Geräteinneren befinden sich elektrostatisch gefährdete Bauteile. Beim Öffnen des Gerätes sind sind die Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit ESD gefährdeten Bauteilen zu beachten.
  2. Klarsichtabdeckung abnehmen.
  3. Die beiden schwarzen Klemmenblöcke mit der einen Hand leicht zusammendrücken.
  4. Mit der anderen Hand das graue Kunststoffgehäuse nach außen ziehen bis die Arretierung auf dieser Seite ausrastet.
  5. Das Gerät um 180 Grad drehen und Punkt 3. wiederholen.
  6. Das Gerät an den schwarzen Klemmenblöcken aus dem grauen Gehäuseunterteil herausziehen.
  7. Wenn sich die Leiterplatten im Gerät verkantet haben mit einem Schraubendreher zwischen den Klemmen- blöcken und dem Gehäuseunterteil das Gerät vorsichtig heraushebeln.

Im Gerät befinden sich 2 Leiterplatten, welche durch eine trennbare Steckverbindung elektrisch verbunden sind. Das Bild zeigt die Leiterplatte der Mess-und Regeleinheit MR-1. Geänderte Parameter werden nur übernommen, wenn das Gerät zuvor von den Hilfs- und Messspannungen freigeschaltet wurde.

Teilansicht der Mess-und Regelpatine MR-1 mit Lage der Steckbrücken A, B und C .

2.0 Mess- und Reglerplatine MR-1
Es sind 3 Stck. 6-polige Steckbrücken vorhanden. Diese sind auf der Zeichnung mit A , B und C gekennzeichnet. Die Werkseinstellungen sind rot dargestellt.

 

2.1 Steckbrücke A
Beim Netzbezugsregler keine Funktion

3

2

1

4

5

6

Numerierung der Programmier-Pins.

2.1 Steckbrücke B

6

5

offen

ext. Sollwert 0...20 mA

6

5

geschl.

ext. Sollwert 4...20 mA

1

2

offen

Living Zero Überwachung aus.

1

2

geschl.

Living Zero Überwachung ein. Störungsrelais fällt nach 4 s. ab, wenn ext. Sollwert kleiner als 3,5 mA. (Nur wirksam wenn 6/5 geschlossen.)

1

6

2

5

3

4

Nummerierung der Programmier- Pins.

3.0 Netzteilplatine NP-1
Auf der Netzteilplatine bedindet sich eine 3-polige Steckbrücke  zur Parametrierung des 20 mA Analogausgangs.

1

2

geschl.

Analogausgang -20 mA...0...+20 mA

2

3

geschl.

Analogausgang 0...+20 mA

 

Datum: 25.09.2019  vorherige Version: 22.09.2019 Start: 07.1997    Auflage 2